Schwitzhütten Zeremonie - Inipi

Die Schwitzhütten- Zeremonie ist eine alte Reinigungs- und Gebets-Zeremonie des Volkes der Lakota, Sioux Nation.

Mitakue Oyasin (Lakota)

for all my relations               für alle meine Verwandten

ist das kürzeste Gebet und erinnert uns, dass wir mit allem Leben, der Schöpfung verbunden sind.

Die ganze Zeremonie wird von Gebeten begleitet, die die Schöpfung ehren, für das Leben danken, für Frieden und Gesundheit bitten.

Die Schwitzhütte ist ein Geflecht aus Weiden und symbolisiert das Universum wie auch den Schoss der Mutter Erde. Für die Zeremonie wird die Schwitzhütte mit Wolldecken und Blachen zugedeckt, somit ist es dunkel im Inneren der Schwitzhütte. In der Mitte ist eine Mulde in der Erde, wo die heissen Steine reingelegt werden.

Die Steine  verbinden sich im Feuer mit dem Feuer und werden ursprünglich lebendig, wie Lava.

Das Feuer wird zeremoniell mit Gebeten aufgebaut. Mit den ersten fünf Steinen werden die guten Kräfte und Medizin aus den 4 Himmelsrichtungen eingeladen, mit dem fünften Stein wird zum Himmel und der Erde gebetet. Der Rest der Steine wird ins Feuer gelegt und das Feuer angezündet. Für ungefähr 2 Stunden sind die Steine im Feuer, wobei wir zum Feuer schauen und bei Bedarf Holz nachlegen.

Der Altarplatz wird jedes Mal mit Gebetsflaggen, Adlerfedern und dem Bisonschädel neu aufgebaut.

Sind die Steine bereit gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit einem Badetuch bekleidet, in die Schwitzhütte und sitzen im Kreis, um die Mulde in der Mitte. Die rot glühend, heissen Steine werden in die Schwitzhütte gebracht und in die Mulde gelegt. Der Wasserkübel wird reingebracht und die Schwitzhüttentüre kann geschlossen werden.

Die Zeremonie geht über vier Runden. Es wird Wasser auf die Steine gegossen, Lakota Medizinlieder gesungen, gebetet und geschwitzt. Wir verbinden uns mit den Ahninnen und Ahnen, mit der Schöpfung, mit uns und unserem Herzen. Wir      beten-bitten, für uns selbst, für unsere Liebsten, auch für die Menschen mit denen wir es schwierig haben oder die Unterstützung brauchen, für Heilung und Frieden und für das Leben.

Prayers change things (Lakota Grossmutter)

Gebete ändern alles

Jeweils nach einer Runde wird die Türe geöffnet, Licht und frische Luft kommen rein.      Nach der Dankes Runde verlassen wir neugeboren die Schwitzhütte.

Heilung geschieht oft jenseits unseres Verstandes und unserer Vorstellungskraft. Durch die Hingabe, sich berühren lassen und sich verbinden, erfahren wir, dass wir Teil der Schöpfung sind. Heilung, Stärkung, Vertrauen und vieles mehr kann durch die Zeremonien kommen.

In tiefer Dankbarkeit zum Volke der Lakota bemühe ich mich, die Schwitzhütten Zeremonie mit allem Respekt und in Achtsamkeit durchzuführen.

 

Herzlich Willkommen

 

Die Schwitzhütten Zeremonie findet in Gais statt. Bei Interesse zur Teilnahme, den aktuellen Daten und weiteren Informationen, bitte ich um persönliche Kontaktaufnahme.

E-Mail            Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon          071 277 30 87

Joomla templates by a4joomla